Geschichte


 
Gegründet wurde die Stadt-Apotheke am Rathaus im Jahre 1412. Wie dem Namen entnommen werden kann, war Schweinfurt zu dieser Zeit eine Stadt – mit ungefähr zwei tausend Bürgern. Der damalige Rat der Stadt war besorgt um die Gesundheit der Menschen in der Stadt und entschied sich, eine Apotheke einzurichten, "um das Apothekenwesen zu regeln und in der Hand zu behalten und auf leichte und wohlfeile Weise gute Arzneien zu beschaffen“, wie es in der Begründung des Entschlusses heisst.



 

 
Über Jahrzehnte und Jahrhunderte ist vieles passiert. Es fällt uns nicht einfach, so viel Historie in ein paar wenigen Punkten zusammenzufassen.


Chronik der Stadt-Apotheke Schweinfurt:


  • 1412 Erste urkundliche Erwähnung, Ausstattung der Apotheke vom Rat der Stadt mit 5000 Gulden
  • 1569/72 Rathausneubau und  Einzug in das heutige Apothekengebäude
  • 1605 Erste städtische Apothekerordnung
  • 1739 Zukauf des Apothekenwohnhauses
  • 1805 Übergang der Apotheke aus städtischem in Privatbesitz für 20000 Gulden mit angepasstem Namen: Stadtapotheke zum Löwen
  • 1807 Apotheker F. Ruß und Fabrikant W. Sattler stellen aus Kupfer und Arsen das Schweinfurter Grün her
  • 1817 Erste Leuchtgasherstellung von Apotheker G. F. Degner
  • 1933 Übernahme der Stadt-Apotheke durch die Apotheker-Familie Faustmann
  • 1953 Übergabe der Apotheke an Wilhelm Faustmann
  • 1984 Übergabe der Apotheke an Elisabeth Faustmann
  • 2008 Zertifizierung der Stadt-Apotheke nach DIN EN ISO 9001:2008
  • 2012 Jubiläumsjahr - 600 Jahre Stadt-Apotheke
Auf der Internet Präsenz von Peter Hofmann www. meinschweinfurt.de kann der interessierte Leser die Analen der Stadt-Apotheke weiter studieren und Eindrücke anhand der anschaulichen Bilder von der Stadt-Apotheke Schweinfurt erhalten.
 

 

Quellen: Stadt Schweinfurt (www.schweinfurt.de); Peter Hofmann (www.meinschweinfurt.de); Archiv der Stadt Apotheke Schweinfurt.